Inhalt:

Markgräfin Wilhelmine

Zeittafel

1709

 

Bild: Prinzessin Wilhelmine

3. Juli: Prinzessin Friederike Wilhelmine Sophie von Preußen wird in Berlin geboren.

Ihr Vater ist Friedrich Wilhelm (1713-1740 König von Preußen, der "Soldatenkönig"), ihre Mutter Sophie Dorothea, Tochter des Kurfürsten Georg von Hannover (1714-1727 König Georg I. von England).

1711

 

10. Mai: Geburt Friedrichs, des späteren Markgrafen von Bayreuth und Gemahls Wilhelmines

1712

 

21. Januar: Kronprinz Friedrich (1740-1786 König von Preußen, "Friedrich der Große") wird geboren. Er war Wilhelmines Lieblingsbruder.

1731

 

3. Juni: Wilhelmine verlobt sich mit dem Erbprinzen Friedrich von Bayreuth.

20. November: Vermählung in Berlin

1732

 

Bild: Wilhelmine von Bayreuth

22. Januar: Ankunft des neuvermählten Paares Wilhelmine und Friedrich in Bayreuth

30. August: Geburt der Tochter Elisabeth Friederike Sophie (1732-1780; einziges Kind des Markgrafenpaares)

1735

 

7. Mai: Nach dem Tod seines Vaters Georg Friedrich Karl wird Friedrich Markgraf von Bayreuth (1735-1763).

3. Juli: Wilhelmine erhält an ihrem Geburtstag die Eremitage von ihrem Mann zum Geschenk und macht umgehend Pläne zur Neugestaltung.

1736

 

Beginn der Umbauarbeiten am Alten Schloss Eremitage

1737/38

 

Bild: Madame Cellarina

1737 kommen die ersten italienischen Musiker nach Bayreuth. Im gleichen Jahr übernimmt Wilhelmine die Intendanz der Hofoper.

Auf Veranlassung der Markgräfin zieht 1738 eine "ganze Karawane" italienischer Bühnenkünstler nach Bayreuth, darunter der Komponist Paganelli und der Sänger Giacomo Zaghini.

1740

 

10. Mai: Uraufführung der von Wilhelmine komponierten Oper "Argenore" zum Geburtstag des Markgrafen

1743

 

Wilhelmine lässt die als Ruine gestaltete Freilichtbühne im Garten der Eremitage von ihrem Hofbaudirektor Joseph Saint-Pierre errichten.

Im Redoutenhaus (neben dem späteren Markgräflichen Opernhaus) stehen Wilhelmine und Voltaire gemeinsam auf der Bühne ("Bajazet" von Racine).

1744

 

Bild: Naturtheater in der Eremitage

29. August: Das Naturtheater der Eremitage mit seiner ruinenhafte Bühne wird aus Anlass der Feiern zur Vermählung von Wilhelmines Schwester Luise Ulrike erstmals bespielt.

Von 1744 bis 1747 verfasst Wilhelmine ihre Memoiren.

1745

 

Beginn der Arbeiten am Markgräflichen Opernhaus;
Architekten: Joseph St. Pierre (Außenbau) sowie Giuseppe Galli Bibiena in Zusammenarbeit mit seinem Sohn Carlo (Innenausbau)

Wilhelmine lässt Sanspareil, den ersten chinoisen "Felsengarten" auf dem Kontinent, mit einer Anzahl interessanter Gartenarchitekturen anlegen.

1748

 

Bild: Elisabeth Friedrike Sophie

27. September: Einweihung des Opernhauses anlässlich der Hochzeit von Prinzessin Elisabeth Friederike Sophie von Bayreuth mit Herzog Carl II. Eugen von Württemberg

1749

 

Die Eremitage erhält mit der Orangerie und dem Sonnentempel ihre Prägung durch Wilhelmine.

1750

 

Das Markgräfliche Opernhaus ist vollendet.

1750-1752 werden die Figurengruppen im Hofgarten Eremitage errichtet.

1751

 

Wilhelmine lässt das Spiegelscherbenkabinett im Alten Schloss der Eremitage ausstatten.

1753

 

Bild: Neues Schloss Bayreuth

26. Januar: Brand im Alten Schloss Bayreuth

Im Lauf des Jahres wird – unter Einbeziehung vorhandener Bauten – mit der Errichtung des Neuen Schlosses begonnen; der Nordflügel ist von Wilhelmine selbst geplant.

Die Arbeiten am Neuen Schloss Eremitage werden abgeschlossen.

1754

 

10. Oktober: Reise nach Rom (bis 1755)

Beginn der Planungen zum Hofgarten des Neuen Schlosses Bayreuth

1756

 

Gründung einer Akademie der freien Künste und Wissenschaften in Bayreuth

1757

 

Das Neue Schloss Bayreuth wird um Galerien im Erd- und Obergeschoss erweitert.

1758

 

Bild: Schloss und Park Fantaisie

In Donndorf bei Bayreuth wird der Grundstein zu Schloss Fantaisie gelegt, dem späteren Wohnsitz von Wilhelmines Tochter Elisabeth Friederike Sophie.

14. Oktober: Markgräfin Wilhelmine von Bayreuth stirbt. Die Aufführungen im Opernhaus werden daraufhin eingestellt.

1759

 

Markgraf Friedrich heiratet zum zweiten Mal, und zwar Prinzessin Sophie Caroline von Braunschweig-Wolfenbüttel, eine Nichte der Wilhelmine. Südlich des Neuen Schlosses wird – als Wohnsitz für Sophie Caroline – das Italienische Schlösschen errichtet.

1763

 

26. Februar: Markgraf Friedrich von Bayreuth stirbt ohne männlichen Thronfolger. Damit endet das reiche Hofleben in Bayreuth. Friedrich Christian, ein Onkel des verstorbenen Markgrafen, übernimmt die Herrschaft.

1769

 

20. Januar: Markgraf Friedrich Christian stirbt ohne männlichen Thronfolger. Laut Hausvertrag von 1752 fällt Bayreuth an Ansbach. Markgraf Alexander ist nun Herrscher über beide Markgraftümer.

1791

 

2. Dezember: Markgraf Alexander unterschreibt die Abdankungsurkunde zugunsten Preußens.

1792

 

Besitzergreifung des Markgraftums Ansbach-Bayreuth durch Preußen

1806

 

Im Verlauf des Vierten Koalitionskrieges wird Ansbach-Bayreuth von französischen Truppen besetzt. Als sogenannte Domäne wird Bayreuth Napoleons Privatbesitz.

1810

 

Gegen eine Ablösung in Höhe von 15 Millionen Franken wird Bayreuth bayerisch.

| nach oben |